Mein Outfit heute: eine lange weisse Bluse mit schwarzen Boots und schwarzen Hosen, dazu ein roter Boyhat, Rucksack und Sonnenbrille.Es war ein bisschen ruhig geworden von meiner Seite aus. Zur Zeit rast die Zeit nur so an mir vorbei und wir sind mitten in der Vorbereitung für unsere lange Reise nächstes Jahr. Trotz der grossen Freude bedeutet es auch meine grösste Veränderung im 2019 zur Zeit.

Für die, die noch nicht genau wissen von was ich spreche – mein Freund und ich haben uns entschieden unsere Wohnung und unseren Job aufzugeben und nächstes Jahr Südamerika zu bereisen. Wo genau und wie lange wir bleiben werden, wissen wir nicht. Wir entscheiden vor Ort und zum Teil auch ziemlich spontan. Das Einzige was wir zum heutigen Zeitpunkt wissen ist, dass der Start in Buenos Aires, Argentinien sein wird. Da unser Spanisch noch nicht auf dem Level ist das wir uns wünschen, besuchen wir für drei Wochen eine Schule in dieser Stadt. Alles andere bleibt offen.

Aufgrund dieser Reise, gibt es für zuhause noch einiges zu organisieren. Manchmal habe ich das Gefühl es ist eine „Never-Ending-Story“. Es kreisen Fragen in meinem Kopf wie: Was passiert mit der Post in dieser Zeit, was für Bankkarten brauchen wir in Südamerika und funktionieren diese dort, was brauche ich für Versicherungen, gibt es spezielle Impfungen für diese Länder, wie ist das Wetter dort, was nehme ich mit und vor allem für wie viel hat es Platz, da wir nur mit dem Rucksack unterwegs sind. Trotz der vielen Fragen, musste ich mir sagen, es ist auch mal gut so. Man kann nicht alles organisiert haben, vor allem wenn man sich spontan von Ort zu Ort fortbewegen will. Wichtig für’s erste ist sicherlich die finanzielle Lage sprich das Ganze rund um Bank und Versicherung, sowie das Thema Gesundheit, also Impfungen und welche Medikamente sollte man dabei haben.

Wenn ich mir dann mal so einen Überblick verschafft habe, beruhigt mich das persönlich und ich kann entspannter reisen. Dazu kommt auch, das es für uns auch ein grosser Schritt ist, denn wir geben unser gemachtes Nest auf . Was einem sicherlich auch noch ein bisschen Nervös macht. Und doch freu ich mich sehr auf den Schritt und die grosse Veränderung. Denn am Ende des Tages gilt für mich nur eines: Wenn die Menschen die ich liebe und auch ich gesund und glücklich sind, ist alles andere nur Nebensache.

Hattet ihr auch mal einen grösseren Change vor euch oder eine Situation, die euch freute gleichzeitig aber auch nervös machte?

Bin gespannt von euch zu lesen.

 

Mein Outfit heute: eine lange weisse Bluse mit schwarzen Boots und schwarzen Hosen, dazu ein roter Boyhat, Rucksack und Sonnenbrille.
Mein Outfit heute: eine lange weisse Bluse mit schwarzen Boots und schwarzen Hosen, dazu ein roter Boyhat, Rucksack und Sonnenbrille.

Mein Outfit heute: eine lange weisse Bluse mit schwarzen Boots und schwarzen Hosen, dazu ein roter Boyhat, Rucksack und Sonnenbrille.

Mein Outfit heute: eine lange weisse Bluse mit schwarzen Boots und schwarzen Hosen, dazu ein roter Boyhat, Rucksack und Sonnenbrille.

Mein Outfit heute: eine lange weisse Bluse mit schwarzen Boots und schwarzen Hosen, dazu ein roter Boyhat, Rucksack und Sonnenbrille.


Mein Outfit heute: eine lange weisse Bluse mit schwarzen Boots und schwarzen Hosen, dazu ein roter Boyhat, Rucksack und Sonnenbrille.

Mein Outfit heute: eine lange weisse Bluse mit schwarzen Boots und schwarzen Hosen, dazu ein roter Boyhat, Rucksack und Sonnenbrille.